Chronik

Tischtennis in Moorenweis

Begonnen hat es mit dem Tischtennissport in Moorenweis Anfang der 60er Jahre im letzten Jahrhundert. In Scheunen, Garagen oder unter freiem Himmel wurde auf manchmal noch sehr einfachen Gerätschaften auf privater Ebene Tischtennis gespielt. Junge Burschen veranstalteten dabei auch Tischtenniswettkämpfe gegen andere Ortschaften in der Umgebung.

Am 28. Juli 1964 wurde schließlich im Gasthaus Braun, wo man an Abenden im Saal an zwei selbst gebauten Tischen übte, die Tischtennisabteilung innerhalb des TSV Moorenweis ins Leben gerufen. Die Männer der ersten Stunde waren Manfred Schrödl, Hans Schäffler, Hans Steinhardt, Martin Steinhardt, Wenzel-Horst Haselbauer, Richard Reindl, Peter Popfinger, Josef Rieser und Dieter Seiler.
Sechs dieser Herren arbeiteten im Postamt Fürstenfeldbruck, was den Zusammenhalt der Gruppe sicher stärkte.

Man startete dann auch sofort mit einer Mannschaft im Punktspielbetrieb des Bayerischen Tischtennisverbandes, Spiellokal war immer noch der mittlerweile abgerissene Saal im Gasthaus Braun.

Mit der Fertigstellung der Turnhalle an der Jahnstraße nahm dann die Tischtennisabteilung einen großen Aufschwung, drei Herrenmannschaften und eine Jugendmannschaft waren 1970 im Punktspielbetrieb gemeldet. Die sportlichen Erfolge blieben nicht aus und mit engagierten Aktiven - auch aus der Umgebung (z.B. Adelshofen, Mammendorf, Grafrath, Althegnenberg, Landsberied, Fürstenfeldbruck) - schaffte man in der Saison 1973/74 zum 10jährigen Jubiläum den Aufstieg in die höchste Spielklasse des Bezirks Oberbayern-West. Das Jubiläum wurde mit einem großen Freundschaftsturnier in 2 Turnhallen (Moorenweis und Türkenfeld) und einem Festabend mit einer Theatervorstellung im Gasthaus Schamberger gefeiert.

Im regulären Spielbetrieb führten die Fahrten zu den Wettkämpfen bis nach Eichstätt bzw. Garmisch-Partenkirchen, auch in München spielte man u.a. in den Hallen des TSV Milbertshofen oder der SV Allianz München. Das waren Clubs, die mit Ihren Spitzenmannschaften damals in der Tischtennis-Bundesliga vertreten waren.

Mit der 2. und 3. Mannschaft kämpfte man eigentlich immer innerhalb des Kreises Fürstenfeldbruck und hatte viele spannende Spiele in Olching, Unterpfaffenhofen, Gröbenzell oder Maisach zu absolvieren.

Die Saison 74/75 war ein erster Höhepunkt für die Abteilung, endete sie doch damit, dass der TSV Moorenweis ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Landesliga mit der SG Messerschmitt Augsburg bestritt. Das Match ging verloren und anschließend zerfiel auch die 1. Mannschaft, weil viele Sportler den Verein verließen.

In den 70er Jahren nahm nämlich der Tischtennissport einen enormen Aufschwung und in vielen Orten der Umgebung schossen die Clubs wie Pilze aus dem Boden. Für die Tischtennisabteilung im TSV Moorenweis bedeutete dies, dass es zu sehr starken Wechseln/Abgängen bei den einzelnen Mannschaften kam.

Doch in der Saison 78/79 schaffte man den Wiederaufstieg in die Oberbayernliga. In der nächsten Saison 1980 kam es zu einem legendären Wettkampf in der alten Turnhalle an der Jahnstraße. Vor über 100 Zuschauern verlor das – vermutlich stärkste Team das es je in Moorenweis gab – am letzten Spieltag 7:9 gegen die TTK Siemens München und vergab damit erneut den Aufstieg in die Landesliga.

Danach wurden wieder kleinere Brötchen gebacken, es folgten - bedingt durch Spielerabgänge - Abstiege bis in die 3. Bezirksliga und auch auf der Kreisebene war nur noch die 2. Mannschaft vertreten.

Mit dem Neubau der Mehrzweckhalle an der Ammerseestraße kam es wieder zu einem kleinen Boom. Die sehr viel besseren Bedingungen in der neuen Halle - man konnte jetzt nach jedem Training duschen und musste im Winter nicht mehr in einer eiskalten Halle, bei der die Fenster manchmal mit Eis bedeckt waren, spielen - lockten wieder einige spielstarke auswärtige Akteure zum TSV Moorenweis.

So gelang 1994 der Wiederaufstieg in die 1. Bezirksliga. Die Klasse konnte auch 5 Jahre gehalten werden; sogar die 2. Mannschaft schaffte es in diesen Jahren auf die Bezirksebene! Eine 3. Mannschaft wurde etabliert, die erfolgreich in den Kreisligen agierte! Auf den ersten 12 Plätzen der Rangliste einer Saison waren exakt noch 2 Spieler mit dem Wohnsitz in Moorenweis vermerkt!

Zu Beginn der 2000er Jahre ging es dann sportlich wieder abwärts. Eine Lawine von Vereinswechseln führte dazu, dass die 1. Mannschaft Mühe hatte, sich in der 3. Bezirksliga zu halten, die 3. Mannschaft wurde zurückgezogen. Und in der Saison 2006/2007 war es dann wieder soweit, dass der TSV Moorenweis im Tischtennis mit seinen Teams nur noch auf der Kreisebene vertreten war.
Die Spielerdecke wurde dünner und die 2. Mannschaft war nur noch in der untersten Liga aktiv.

Bis auf die vergangene Saison, als die 1. Mannschaft kurz Bezirksliga-Luft schnupperte, spielten die Moorenweiser Mannschaften seither wieder auf Kreisebene. Aber durch Neuzugänge und auch die Rückkehr ehemaliger Spieler – Tischtennis kann man sein ganzes Leben lang spielen - hat sich nun ein Stamm von etwas mehr als 20 Spieler*innen gebildet, der gegenwärtig als Reservoir für 4 Mannschaften dient. Fast alle der Aktiven sind mit Herzblut und viel Engagement dabei.

Dies gilt auch für die Seniorensportler, die in unserer Abteilung recht aktiv sind. Wir haben aktuell sogar ein Team am Start, das in der Klasse über 60 Jahre Verbandsoberliga spielt und dabei gegen Clubs aus Würzburg, Nürnberg und Erlangen antreten muss. Die 2. Seniorenmannschaft Ü 60 schlägt sich erfolgreich mit Vereinen aus dem südbayerischen Raum herum.

Das Jugendtraining ist gegenwärtig sehr gut besucht, allerdings wechseln die Interessen der Jugendlichen oftmals abrupt, sodass hier eine starke Fluktuation zu beobachten ist. Wir freuen uns sehr, wenn Jugendliche den Sprung zu den Erwachsenen erfolgreich gestalten, leider geschieht das derzeit zu selten. Aktuell sind zwei Jugendmannschaften für den Wettkampfbetrieb gemeldet.

Einige Sportkameraden der Tischtennisabteilung kümmern sich darum, dass gut organisierte Turniere in unserer H alle abgehalten werden. Auf Bezirksebene, aber auch darüber hinaus, haben wir hier schon Gäste in unserer Halle begrüßen können und wirklich guten Sport gesehen.

Gegenwärtig zählt Moorenweis, nach den Aussagen von Offiziellen des Verbandes, in unserem Bezirk zu den „hot spots“ als Ausrichter.

Insgesamt geht ja im deutschen Tischtennissport die Zahl der aktiven Spieler*innen, der Mannschaften und der Turnierteilnahmen zurück. Der TSV Moorenweis versucht sich da etwas gegen den Trend zu stemmen.

Wir begrüßen gerne jeden, der mitmachen will!

 1. Mannschaft

Die Spieler der 1. Mannschaft von links:Kai Drebes, Adrian Scholz, Stefan Berkmann,
Sebastian Josties, Richard Leib
Nicht im Bild: Martin Lay

 

2. Mannschaft

Die Spieler der 2. Mannschaft von links: Rüdiger Brundaler, Erich Frei, Helmut Ungar,
Florian Burg, Stefan Held und Hans Seiler.

Die aktuellen Bilder der 3. Mannschaft und der Jugendmannschaft sind leider dem Corona-Virus zum Opfer gefallen, das Training wurde eingestellt!

Moorenweis, im März 2020