Chronik

Chronik des TSV Moorenweis – Abteilung Turnen

 

Der TSV Moorenweis wurde am 08. August 1920 – damals noch als TV Moorenweis – von 25 tatkräftigen Männern gegründet. Als erster Vorsitzender wurde Josef Silbernagel gewählt, Turnwart wurde Michael Leib. Der Name Leib ist bis heute untrennbar mit dem Moorenweiser Turnleben verbunden.

 

 

Namen der Turner von rechts nach links: Vorturner Michael Leib, Georg Rupprecht, Stephan Dischl, Lorenz Süßmeier, Korbinian Braun, Josef Westner, Hans Fesenmeier, Hans Zacherl, Hans Moorenweiser, Ludwig Westner, Johann Pentenrieder

 

Eben dieser Michael Leib war es auch, der als Trainer die Moorenweiser Männerriege am 24. Juli 1922 zu ihrem bis heute größten Erfolg führte: Die Männerriege errang den 1. Platz beim 15. Bayerischen Kreisturnfest in Augsburg. In der Folgezeit nahmen die Moorenweiser Turner an Turnfesten in München, Stuttgart, Köln, Berlin und Breslau teil und zeigten beachtliche Leistungen. Auch Innozenz Stangl aus Jesenwang, der 1936 in Berlin Olympiasieger wurde, begann seine Turnkarriere in Moorenweis.

Der 2. Weltkrieg brachte ab 1939 das Sportgeschehen in Moorenweis weitestgehend zum Erliegen. Ab 1946 wurde der Turnsport von einigen Kriegsheimkehrern wieder belebt. Und so wurde im Jahre 1951 die erste Damenriege gegründet. Ein Jahr zuvor wurde erstmals die TSV-Turnergarde ins Leben gerufen, die im Zuge des Wirtschaftswunders die Laune am Moorenweiser Faschingstreiben eindrucksvoll unterstrich.

Den Meilenstein und großen Umbruch im Moorenweiser Turnleben bescherte aber erst der Turnhallenbau im Jahre 1965 in der Jahnstraße. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte sich der Turnsport im Freien oder in den Sälen der örtlichen Wirtschaften ab. Allerdings brauchte es noch fast 10 Jahre Aufbauarbeit bis sich die ersten großen Erfolge auf Gau- und Bezirksebene unter der Abteilungsleitung von Karl Leib und dem Trainerehepaar Otti und Alfred Schäfer einstellten:

 

1974:

Die Mannschaft der Jugendturnerinnen (Renate Drexl, Marianne Höflmayr, Steffi Dzwonik, Rudolfine Süßmeier, Cornelia Knoller und Marita Hoiß) gewinnen die Gau-Rundenkämpfe).

Wolfgang Süßmeier wird Gau-Schülermeister, Renate Drexl wird Gau-Vizemeisterin der Kunstturnerinnen.

1975:

Renate Drexl qualifiziert sich für die Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften der Kunstturnerinnen.

Marianne Höflmayr wird 1975 und 1976 Gau-Vizemeisterin

1977:

Marianne Höflmayr wird Gaumeisterin im Kunstturnen.

1978:

Jutta Tauscher wird Gau-Schülermeisterin, Marianne Höflmayr ist wieder Vize-Meisterin

1983:

Fertigstellung der Mehrzweckhalle in der Ammerseestraße

1984:

Ulrike Umkehrer wird in der neuen Moorenweiser Mehrzweckhalle Gau-Vizemeisterin.

Die Mannschaft der Turnerinnen belegt bei den Rundenwettkämpfen im Gau den 1.Platz, wird beim Bezirksentscheid zweiter, und belegt beim abschließenden Bayerischen Landesentscheid in Landshut ebenfalls den 2. Platz (Ulrike Umkehrer, Gabi Tauscher, Jutta Tauscher, Brigitte Tauscher, Marianne Zelenka, Heike Ganz).

1986:

Die TSV-Turnergarde wird Bayerischer Vizemeister im Showtanzen.

1988:

Zum ersten Mal nach dem 2. Weltkrieg nimmt eine Männermannschaft an den Rundenwettkämpfen des Turngaus teil (Anton Müller, Franz Tauscher, Johannes Müller, Rainer Kammler, Ilja Sasse, Roland Dallmeier, Andreas Wecker)

 

Der nächste große Umbruch geschah, als sich Anfang der 90er Jahre das Trainer-Ehepaar Otti und Alfred Schäfer entschloss, sich mehr und mehr aus dem aktiven Trainingsgeschehen zu verabschieden. Ihre Nachfolge traten Heidi Frei, Jutta Tauscher, Angelika Schäfer, Franz Tauscher, Johannes Müller, Anton Müller und Rainer Kammler an. Wiederum dauerte es einige Jahre, bis an die Erfolge der 70er und 80er angeknüpft werden konnte:

 

1994:

Die E-Jugendturner gewinnen die Gaurunde ihrer Altersstufe (Stefan Kaut, Patrick, Frenzel, Oliver Westermeier, Daniel Matheis).

2000:

Die Mannschaft der Turnerinnen belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 4. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Conny Wittmann, Tina Müller, Claudia Schweiger, Katja Ullmann, Jutta Ranzinger)

2001:

Die Mannschaft der Turnerinnen belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 5. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Conny Wittmann, Tina Müller, Claudia Schweiger, Katja Ullmann)

2004:

Die Mannschaft der C-Jugend-Turnerinnen belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 5. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Michaela Westner, Martina Pöttinger, Anna Vogt, Karina Feuchter, Nadja Simon, Sabrina Rupp).

Die Mannschaft der C-Jugend-Turner (Turngemeinschaft mit dem TSV Utting) belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 5. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Martin Fruhmann, Maxi Blusch, Marcel Frenzel, Stefan Ullmann, Xandi Drebes).

Die Mannschaft der A/B-Jugend-Turner belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 5. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Johannes Wecker, Stefan Drebes, Lukas Pöttinger, Maxi Jaud).

2005:

Die Mannschaft der C-Jugend-Turner (Turngemeinschaft mit dem TSV Utting) gewinnt überlegen die Gaurunde, belegt den 2. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid, und erreicht überaschend den 5.Platz beim Bayerischen Landesentscheid (Martin Fruhmann, Maxi Blusch, Xandi Drebes, Ferdinand von Liel, Alex Herrmann).

Die Mannschaft der A/B-Jugend-Turner belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 5. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Johannes Wecker, Stefan Drebes, Lukas Pöttinger, Stefan Ullmann, Marcel Frenzel).

2006:

Die Mannschaft der A/B-Jugend-Turner gewinnt überlegen die Gaurunde und belegt den 4. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Martin Fruhmann, Maxi Blusch, Lukas Pöttinger, Stefan Drebes, Johannes Wecker, Marcel Frenzel).

2007:

Die Mannschaft der Turnerinnen belegt den 2. Platz in der Gaurunde, ebenfalls den 2. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid und erringt überaschenderweise den 4. Platz beim Bayerischen Landesentscheid in Coburg (Steffi Sedlmeier, Claudia Schweiger, Carina Scherer, Michaela Westner, Karin Sedlmeier).

2008:

Die Mannschaft der Turnerinnen belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 4. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Martina Pöttinger, Steffi Sedlmeier, Michaela Westner, Sandra Laumen, Karina Feuchter).

2009:

Die Mannschaft der Turnerinnen belegt den 2. Platz in der Gaurunde und den 3. Platz beim oberbayerischen Regionalentscheid (Martina Pöttinger, Steffi Sedlmeier, Karin Sedlmeier, Sandra Laumen, Claudia Sedlmayr).

2010:

Die Moorenweiser Damen werden zweiter beim Pflichtwettkampf und holen sich beim Regionalentscheid in Bad Tölz Platz 4. (Steffi Sedlmeier, Martina Pöttinger, Karin Sedlmeier, Carina Scherer, Claudia Sedlmayr)

2011:

Die Turnerinnen Michaela Westner, Martina Pöttinger, Steffi Sedlmeier, Karin Sedlmeier, Claudia Sedlmayr und Sandra Laumen werden zweiter bei der Gaurunde und qualifizieren sich erneut für den Regionalentscheid Oberbayern.

Die Moorenweiser Herren können sich bei den Gaurunden nicht gegen das starke Teilnehmerfeld behaupten.

2012:

Die Turnabteilung veranstaltet zwei Trainingslager in der Mehrzweckhalle.

Die D-Jugend der Mädels gewinnt den Pflichtwettkampf. (#2 Nadine Müller, #5 Elisa Frauenhofer.)

Martina Pöttinger wird bei der ersten Gaurunde 4. von 47 Teilnehmern.

Moorenweis nimmt nach langer Pause wieder an den Gaumeisterschaften teil. (#2Xandi Drebes, #5 Martina Pöttinger, #5 Christioph Weigl [A/B])

2013:

Neuzugang Johannes Steinhard verhilft den Moorenweiser Männern bei der dritten Gaurunde zum knappen Sieg vor Prittriching.

Die Moorenweiser Damen erreichen beim Heimwettkampf den 3. Platz. (Martina Pöttinger, Carina Bals, Claudia Sedlmayr)

Die traditionelle Nikolausfeier wird zur Nikolausgala umgestaltet und erreicht einen Zuschauerrekord.

Die A/B-Jugend weiblich zeigt konstante Leistungen und belegt damit das Mittelfeld der Gaurunden.

2014

Die Turngemeinschaft Prittriching-Moorenweis wird gegründet. Nachdem die Mannschaft beim Aufstiegswettkampf nur knapp in der Landesliga starten darf, zeigt sie bei ihrem ersten Wettkampf Höchstleistungen und kann den zweiten Platz für sich entscheiden. Am Ende der Saison steht die Mannschaft auf Platz zwei von zwölf und darf in die Bayernliga aufsteigen. Die Leistungsträger Benjamin Durner, Stefan Drebes und Xandi Drebes kommen unter die besten 10.

Gleichzeitig dominieren die Herren nun die Gaurunde und verteidigen den ersten Platz ohne Johannes Steinhard gegen FFB, Berg, Germering und Utting.

Nachdem die Männer fleißig rekrutieren, kann in dieser Saison auch eine Herren II an den Start gehen.

Die C-Jugend weiblich wird beim P-Wettkampf dritter. Leonie Schmölz wird

dritte von 78 Teilnehmerinnen.

Die Damen können die Wettkämpfe verletzungsbedingt nur als Turngemeinschaft mit Prittriching antreten.

Auch dieses Jahr wird wieder ein Trainingslager veranstaltet zudem Trainer aus Prittriching und der UNI Augsburg kommen. Zu Gast ist auch der Bundesliga Turner Martin Hartner.

2015

Die E-Jugend männlich wird bei ihrem allerersten Wettkampf erster. Einzelwertung: # 1 Vinzent Tauscher; # 2 Andreas Schäffler; # 7 Sebastian Heigl

Die Turngemeinschaft Prittriching-Moorenweis liegt nach zwei Wettkämpfen auf dem dritten Platz in der Bayernliga.

Die Turnabteilung arbeitet nun intensiv mit der A-Trainerin Sandra Korban zusammen und investiert in eine gute Trainerausbildung.

Bei den Damen entsteht eine neue D-Jugend.

 

Inzwischen zählt die Turnabteilung über 800 Mitglieder, die im Turn-, Tanzbetrieb und Gesundheitssport aktiv sind. Die Abteilung verfügt über 17 ausgebildete Übungsleiter/-innen mit C-Lizenz. Für alle aktiven Gruppen – angefangen beim Mutter-Kind-Turnen bis zum Senioren-Turnen – sind 57 Trainer/-innen und Vorturner/-innen im Einsatz.