70 Jahre Fussballabteilung

1960 Aufstieg in die B-Klasse 1960 Aufstieg in die B-Klasse

1960 Aufstieg in die B-Klasse
stehend v.l.: Abteilungsleiter Peter Weigl, Johann Schäffler, Leonhard Franz, Roman Hoiß, Franz Gebhardt, Hans Knoller, Otto Englschalk, Korbinian Wörl, Anderl Dietrich, TSV-Vorstand Matthias Holzmüller
kniend: Ottmar Huber, Erich Deggendorfer, Josef Krenn

Als auch die Bayern und Löwen gefordert wurden

Der TSV Moorenweis feiert in vier Jahren, also im Jahr 2020, sein 100-jähriges Bestehen. Der TSV hat zur Zeit acht Abteilungen und 1400 Mitglieder. Von  1920 bis 1946 bestand der TSV nur aus der Turnabteilung und hieß deshalb 26 Jahre lang "Turnverein Moorenweis". Im Jahr 1946 hat "König Fußball" beim TSV Einzug gehalten ...

Die Fußballabteilung wurde 1946 auf Initiative von Franz Schindlmayr gegründet. Deshalb wurde der "Turnverein Moorenweis" in "Turn- und Sportverein" umbenannt. Der Vereinsneugründung musste die damalige Militärregierung zustimmen.
1946 wurden die Fußballer in die C-Klasse, 1950 in die neu gegründete B-Klasse eingereiht. 1953 stieg man wieder in die C-Klasse ab und erst 1960 kehrte die erste Mannschaft nach einem 3:1 Sieg über den FC Aich wieder in die B-Klasse zurück. Trainer war damals das 1998 verstorbene Ehrenmitglied des TSV, Peter Vogt.


Am 1. Juli 1962 erreichten die Fußballer im Entscheidungsspiel in Geltendorf gegen den SV Prittriching mit 2:0 den Aufstieg in die A-Klasse. 1963 konnte der Abstieg nicht verhindert werden. Am 27. Juni 1965 gelang mit einem Kantersieg gegen den SV Inning erneut der Aufstieg in die A-Klasse. 1969 wurde der erste Anlauf in die Bezirksliga unternommen.
Der TSV Moorenweis war Meister der Zugspitze A-Klasse, Gruppe West, und musste ein Entscheidungsspiel gegen den Meister der Gruppe Ost, Rottach-Egern austragen. Das erste Spiel in Rottach-Egern wurde mit 2:1 gewonnen, das Heimspiel vor einer Rekordkulisse mit 2000 Zuschauern mit 1:3 verloren. Im Entscheidungsspiel in Penzberg konnte der TSV nicht mit der Bestbesetzung spielen und unterlag dem Gegner schließlich mit 1:2.

Die ganz großen Erfolge der Fußballabteilung kamen dann in den 1970er-Jahren.
1973 gelang der A-Jugend der Aufstieg in die Bezirksliga, der damals höchsten Jugendliga in Bayern. Der TSV spielte unter anderem gegen die A-Jugendmannschaften des FC Bayern, des TSV 1860 München oder FC Ingolstadt.
1975 stieg auch die 1. Mannschaft in die Bezirksliga-Süd auf. Das erste Heimspiel bestritt der TSV gegen den FC Emmering vor 800 Zuschauern. Das Spiel endete torlos 0:0.

Höhepunkt der Abteilungsgeschichte Fußball war im Jahr 1976 der Aufstieg der A-Jugend in die neu geschaffene Jugend-Bayernliga und der Vorstoß bis ins Endspiel um die Jugendpokalmeisterschaft. Hier verloren unsere Jungen nach einem dramatischen Kampf gegen den SV Erlenbach mit 4:5 und wurden "nur" Bayerischer Vizepokalmeister.

Die gleiche Jugendmannschaft gewann 1975 ein Turnier in Berlin. Das Endspiel gewann der TSV gegen die A-Jugend des FC Zürich mit 1:0.

Aus der damaligen Jugendmannschaft gingen mit Ludwig Schäffler, Werner Hainz und Wolfgang Vogt gleich drei Spieler zum Bayernligisten SC Fürstenfeldbruck. Der Trainer dieser erfolgreichen Jugendmannschaft war unser heutiges Ehrenmitglied Helmut Klotz.

Die Jugendarbeit der Fußballabteilung war und ist heute noch das Aushängeschild des TSV Moorenweis. Insgesamt acht Mannschaften sind im Spielbetrieb und die A-Jugend ist 2016 aufgestiegen.